Sunday, 12 March 2017
SSP Chawrasia  (Getty Images)
SSP Chawrasia (Getty Images)

Neu Delhi, Indien - Die Spieler der Hero Indian Open vor den Toren der der indischen Hauptstadt wurden vor viele Herausforderungen gestellt. Nicht nur das Wetter machte an den ersten beiden Tagen Probleme, so dass sich auch die weiteren Runden verzögerten, sondern insbesondere der anspruchsvolle DLF Golf & Country Club sorgte für Kopfzerbrechen. Nur sieben Professionals beendeten das Turnier der European Tour unter Par.

Dabei wusste am Finaltag vor allem Titelverteidiger S.S.P. Chawrasia zu überzeugen. Der in Kalkutta lebende Sohn eines Greenkeepers spielte die ganze Woche über taktisch klug, ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen und blieb einer von wenigen Spielern, die kein Doppel-Bogey (oder schlechter) notieren mussten. Sieben Bahnen der dritten Runde hatte Chawrasia am frühen Sonntagmorgen noch zu spielen. In geteilter Führung gestartet, beendete er die Runde fehlerfrei und hatte vor dem vierten Durchgang zwei Schläge Vorsprung.

Doch niemand konnte den dreimaligen European-Tour-Sieger unter Druck setzen. Nach einer abschließenden 71 (-1) war Chawrasia der Titel nicht mehr zu nehmen. Bei zehn Schlägen unter Par hatte der 38-Jährige satte sieben Schläge Vorsprung auf den zweitplatzierten Gavin Green. Dieser erkämpfte sich den alleinigen zweiten Rang mit einer abschließenden 75. Dabei spielte der Malaysier das gesamte Turnier ohne Driver, um seine erste Top-Ten-Platzierung auf der European Tour zu sichern.

Auf dem geteilten dritten Rang bei zwei unter Par lagen nach 72 gespielten Löchern Matteo Manassero und Scott Jamieson. Carlos Pigem fiel im Kampf um den zweiten Platz mit einem Doppel-Bogey am letzten Loch noch auf Rang fünf zurück. Diesen teilte sich der Spanier mit seinem Landsmann Rafa Cabrera Bello, sowie Lokalmatador Anirban Lahiri.

Knappe in Top 20

Zwei Bahnen der dritten Runde hatte Alexander Knappe am Sonntagmorgen noch zu spielen. Und der Paderborner begann den Tag gleich mit einem Birdie, beendete die Runde in even Par. Im abschließenden Durchgang konnte der European-Tour-Neuling dann weitere vier Birdies, bei nur zwei Schlagverlusten notieren. Die finale 70 (-2) reichte für den geteilten 17. Rang. Damit erzielte Knappe sein erstes Top-20-Ergebnis auf der European Tour.

Für Marcel Siem hingegen verlief der abschließende Tag in Indien nicht nach Plan. "[Ich bin] mega enttäuscht, habe 14 Grüns in Regulation getroffen und 38 Putts gemacht", kommentierte der 36-Jährige seine Runde anschließend auf Facebook. Doch der Ratinger blieb positiv. "Bin mal gespannt, wann endlich der Knoten richtig platzt." Seine abschließende 77 warf Siem auf den geteilten 29. Rang zurück.

Get Adobe Flash player

Tournament Leaderboard

Pos Player nameNatHolePar
1CHAWRASIA, S.S.PIND18-10
2GREEN, GavinMAS18-3
T3JAMIESON, ScottSCO18-2
T3MANASSERO, MatteoITA18-2
T5LAHIRI, AnirbanIND18-1
T5CABRERA BELLO, RafaESP18-1

European Tour Partners

  • Rolex
  • BMW
  • Emirates
  • Titleist

Media Centre

Official Partner

Official Suppliers

This website is © The PGA European Tour 1997 - 2017. PGA European Tour, Wentworth Drive, Virginia Water, Surrey, GU25 4LX. Registered in England No. 1867610.
All rights reserved. No reproduction, distribution or transmission of any information, part or parts of this website by any means whatsoever is permitted without the prior written permission of the PGA European Tour.